Rihm Composer in Residence, Mallwitz mit Philharmoniker-Debüt

April 23, 2024
1 min read
Wolfgang Rihm, Joana Mallwitz und Kirill Petrenko bei den Berliner Philharmonikern

Wolfgang Rihm wird Composer in Residence bei den Berliner Philharmonikern, Marin Alsop, Joana Mallwitz und Kazuki Yamada feiern ihre Debüts.

Wolfgang Rihm wird Composer in Residence bei den Berliner Philharmonikern. Seit 1977 werden seine Werke vom Orchester gespielt – nun steht er im Zentrum der kommenden Saison. Als Artist in Residence ist Pianist Seong-Jin Cho dabei, der das Orchester 2017 als spektakulärer Einspringer auf der letzten Asien-Tournee mit Sir Simon Rattle begleitete. Insgesamt spielt das Orchester 128 Konzerte und Opernaufführungen, von denen 50 der Chefdirigent leitet. 22 Konzerte finden auf Tourneen statt.

Kirill Petrenko, den der Dirigent und Autor John Axelrod hier bei BackstageClassical gerade als besten Dirigenten unserer Zeit beschrieben hat, wird gemeinsam mit dem Orchester weiter am großen symphonischen Repertoire arbeiten: Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Anton Bruckner, Antonin Dvořák und Gustav Mahler stehen im Mittelpunkt. Gleich mit dem Eröffnungskonzert wird der in der vergangenen Saison begonnene Schwerpunkt zum 200. Geburtstag Anton Bruckners fortgeführt. Zweimal wird Musik von Sergej Rachmaninow zu hören sein, mit der Kirill Petrenko seit seiner Kindheit eng vertraut ist. Als Opernproduktion gibt es mit Puccinis Madama Butterfly ein Werk, das mit wunderbarer Musik eine tieftraurige Geschichte erzählt. Neben dem Kernrepertoire dürfen in den Konzerten mit Kirill Petrenko Entdeckungen nicht fehlen, etwa von Miroslav Srnka, Sofia Gubaidulina und Wolfgang Rihm.

Marin AlsopJoana Mallwitz und Kazuki Yamada werden dass Orchester diese Saison zum ersten Mal dirigieren. Neu ist auch die Reihe Ausklang mit Kurzkonzerten, die mit einem Get-together im Foyer enden. Das Education-Programm der Berliner Philharmoniker beteiligt sich an der Biennale mit einem eigenen Auftragswerk. Außerdem startet unter dem Titel Xberg & Du ein neues Teilhabe-Projekt in Berlin-Kreuzberg, bei dem junge Erwachsene ihr eigenes Festival gestalten können.

Die große November-Tournee führt das Orchester gemeinsam mit Kirill Petrenko und der Geigerin Hilary Hahn in die USA, unter anderem mit einer dreitägigen Residenz in der Carnegie Hall in New York.

Hier geht es zur Saisonbroschüre der Berliner Philharmoniker.

BackstageClassical

BackstageClassical bringt Ihnen Debatten und Nachrichten aus der klassischen Musik. Die Seite ist kostenfrei. Bestellen Sie unseren Newsletter oder unterstützen Sie unseren unabhängigen Musikjournalismus durch Ihre Spende.

Fördern

Artikel auf BackstageClassical sind kostenlos. Wir freuen uns, wenn Sie unabhängigen Klassik-Journalismus fördern.

Mehr aktuelle Artikel

Vorwürfe gegen François-Xavier Roth

Das französische Magazin Le Canard enchaîné erhebt schwere Vorwürfe gegen den Dirigenten. Sieben Musikerinnen und Musiker berichten von Übergriffen. Auch das VAN Magazin hat berichtet.

Milo Raus Sozialkitsch-Mozart

Milo Rau bringt bei den Wiener Festwochen seine La Clemenza di Tito mit und zeigt unfreiwillig, dass verkitschte Sozialromantik in diesen Zeiten eine ziemlich zahnlose Kunst ist.

Puccini schrieb keinen Pasolini

Viel Kritik für Kornél Mundruczós Tosca-Premiere an der Bayerischen Staatsoper in München. Begeistert hat das Sängerensemble. Eine Rezensions-Rundschau.

Das Ende der Kultur, wie die AfD es plant

Das Kulturprogramm der AfD ist eindeutig: Staatliche Förderungen sollen radikal gekürzt werden. Kultur nur unterstützt, wenn sie den Menschen auch gefällt - und: wenn sie die Heimat stärkt. Eine Spurensuche.

Dirigenten im Schatten der Intendanz?

Heute mit einem Blick in die Verhandlungen von Joe Chialo, einer Debatte über unsere Klassik-Museen, über einen Aufschrei der Musikdirektoren und der großen Frage: Was trinken wir eigentlich in der Konzertpause?  

Musik in Zeiten des Krieges

Der Pianist Kirill Gerstein führt in diesem Text durch sein neues Album, das Musik von Komitas, dem Begründer der armenischen nationalen Musikschule, neben die von Claude Debussy stellt. Der eine verarbeitet den
Der Dirigent Marcus Bosch mit Stab im Mund

»Dirigenten haben das Gefühl großer Ohnmacht« 

Der Vorsitzende der Konferenz der Generalmusikdirektoren, Marcus Bosch, fordert mehr Rücksicht von Intendanten und beklagt die derzeitigen Strukturen an deutschen Theatern: Oft würden die GMD nicht an Entscheidungen beteiligt.

Ab heute: Zürich streamt »Ring« für alle

Die Zürcher Oper bietet in den kommenden Tagen den gesamten Ring des Nibelungen von Richard Wagner als Live-Stream an. Alle Teile stehen dann zwei Wochen lang kostenlos zur Verfügung. Mit dabei: Tomasz

Don't Miss