Concertgebouw setzt Jerusalem Quartet wieder aufs Programm

Mai 16, 2024
1 min read
Das Concertgebouw in Amsterdam (Foto: Concertgebouw)

Das Concertgebouw in Amsterdam hatte ein Konzert mit dem Jerusalem Quartet aus Sicherheitsgründen abgesagt. Mehr als 13.000 Menschen protestierten, nun steht das Konzert wieder auf dem Plan.

Nun also doch: Das Concertgebouw nimmt das Konzert mit dem Jerusalem Quartet, das es zuvor abgesagt hatte, wieder in das Programm. Das Konzert soll nach Angaben des Konzerthauses am Samstag um 19 Uhr stattfinden, um eine Überschneidung mit einer Veranstaltung im großen Saal zu vermeiden. Auch die Sicherheitsbedenken seien inzwischen ausgeräumt: Durch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen sei die Sicherheit der Musiker und des Publikums gewährleistet.

Im Laufe des Tages hatten über 13.000 Menschen eine Petition unterschrieben, die auch von BackstageClassical unterstützt wurde, unter ihnen Evgeny Kissin, Mischa Maisky, Martha Argerich, Avi Avital, Simon Rattle, Anne-Sophie Mutter oder Semyon Bychkov. 

Das Concertgebouw geriet unter massiven Druck. Zu einer Entschuldigung konnte sich das Management bislang nicht durchringen.

Hier ein »Guten Morgen, …« mit Chen Reiss, das BackstageClassical letzte Woche mit ihr über die Situation in Israel geführt hat. 

BackstageClassical

BackstageClassical bringt Ihnen Debatten und Nachrichten aus der klassischen Musik. Die Seite ist kostenfrei. Bestellen Sie unseren Newsletter oder unterstützen Sie unseren unabhängigen Musikjournalismus durch Ihre Spende.

Fördern

Artikel auf BackstageClassical sind kostenlos. Wir freuen uns, wenn Sie unabhängigen Klassik-Journalismus fördern.

Mehr aktuelle Artikel

Causa Roth: Neue Hinweise auf Übergriffe auch beim SWR

Nun berichtet auch der SWR, dass bei ihm im Falle seines designierten Chefdirigenten François-Xavier Roth »erste inoffizielle Hinweise« eingegangen seien. Man prüfe die Vorwürfe und werde derweil keine weiteren Auskünfte geben.

Champagner für alle!

Im aktuellen Podcast »Alles Klar, Klassik?« besprechen Dorothea Gregor und Axel Brüggemann die Klassik-Woche: Vom Umgang mit moralischen Verfehlungen bis zum Catering in den Pausen. In dieser Folge von Alles klar, Klassik?,
Roth Text

Was kommt nach dem Dickpic?

Wie gehen wir mit Künstlerinnen und Künstlern um, die moralische Grenzen überschritten haben? Vollkommene Transparenz scheint sowohl für die Opfer als auch für die Rehabilitation der Täter wichtig zu sein. Aber können

Vorwürfe gegen François-Xavier Roth

Das französische Magazin Le Canard enchaîné erhebt schwere Vorwürfe gegen den Dirigenten. Sieben Musikerinnen und Musiker berichten von Übergriffen. Auch das VAN Magazin hat berichtet.

Milo Raus Sozialkitsch-Mozart

Milo Rau bringt bei den Wiener Festwochen seine La Clemenza di Tito mit und zeigt unfreiwillig, dass verkitschte Sozialromantik in diesen Zeiten eine ziemlich zahnlose Kunst ist.

Don't Miss