Aus für Alte Musik in Weimar

Juli 2, 2024
1 min read
Die Präsidentin der Liszt-Hochschule in Weimar, Anne-Kathrin Lin­dig, hat das Institut für Alte Musik abgeschafft (Foto: Hochschule für Musik, Werner)

Es war ein heftiger Streit zwischen Studierenden und Hochschulleitung. Nun wurde kurzer Prozess gemacht: Die Alte Musik wird in Weimar nur noch als Nebenfach angeboten.

Nun ist es beschlossen: Trotz großer Proteste haben Hochschulrat und Senat der Musikhochschule Weimar gestern Abend beschlossen, das Institut für Alte Musik zu schließen. Ab 2026 sollen die betroffenen Musikstudiengänge nach und nach abgebaut werden.

Das Präsidium erklärte, dass auf Grund des Geldmangels kein Weg an der Abwicklung vorbeiführe. Kompromisse wurden nicht geschlossen: der Hochschulrat machte kurzen Prozess. Die sogenannte »Alte Musik« wird in Weimar damit zukünftig nur noch als Nebenfach unterrichtet.

Letztlich ist der Konflikt in Weimar ein Konflikt, der auch an anderen Hochschulen tobt: Die Präsidentin der Liszt-Hochschule, Anne-Kathrin Lin­dig, setzt auf Fächer wie Pädagogik, die Lehr­amts­aus­bil­dung, das Kul­tur­ma­na­ge­ment und soge­nannte »kleine Fächer« wie Kla­vier, Akkor­deon, Gitarre, Orgel oder Jazz. 

Mittelfristig aber wird es wohl keine Musikbildung in der Breite geben, wenn es keine Ausbildung in der Tiefe gibt.

BackstageClassical

BackstageClassical bringt Ihnen Debatten und Nachrichten aus der klassischen Musik. Die Seite ist kostenfrei. Bestellen Sie unseren Newsletter oder unterstützen Sie unseren unabhängigen Musikjournalismus durch Ihre Spende.

Fördern

Artikel auf BackstageClassical sind kostenlos. Wir freuen uns, wenn Sie unabhängigen Klassik-Journalismus fördern.

Mehr aktuelle Artikel

Über das Hören

Kommende Saison wird er Residenz-Künstler bei den Berliner Philharmonikern. Hier ein XXL-Gespräch mit Wolfgang Rihm: Warum können Engel nicht hören und andere Ungereimtheiten der Musik.

Lieber Markus Hinterhäuser,

Die Salzburger Festspiele beginnen, und Axel Brüggemann hat eine etwas längere Postkarte an den Intendanten Markus Hinterhäuser geschrieben – aus Gründen.

Buhs für SWR Orchester-Leiterin Haane

Der SWR steht in der Kritik: Das Abo-Publikum, Orchester-Fans, ein Großteil der Presse und offensichtlich auch einige Partner kritisieren das Festhalten an François-Xavier Roth.

Die Gewalt der Machos

Modernisierung mit Sinn und Effekt: Jan Philipp Gloger inszeniert Rossini Trancredi in Bregenz. Kritik von Georg Rudiger.

Erst der Missbrauch, dann die Macht

Es kommt, wie es kommen musste. Der SWR hält an François-Xavier Roth fest und schlägt alle Missbrauchsvorwürfe und die eigene Verantwortung in den Wind. Ein fataler Fehler, findet Alexander Gurdon.

Don't Miss